Jun 28 2019

Projekt 2020 … Gecko III

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Alle die mich gut kennen wissen … es muss immer mindestens ein Projekt geben 😉

Nachdem Gecko II und auch Gecko Anhänger soweit abgeschlossen sind mach ich mich eben an Gecko III – Größer, länger, höher, schwerer und schneller.

Die Basis hatte ich mir schon im April gekauft …

Ein Iveco 80-130 aus dem Jahre 1990.
Kein Allrad mehr, aber dafür eine Differenzialsperre.
Luftgekühlter 6 Zylinder Deutz Motor mit 130 PS und erst 20000 km auf der Uhr.
Eingetragene Höchstgeschwindigkeit ist 97 km/h und das bei einer recht akzeptablen Geräuschkulisse.

Da mein Platz den ich zur Verfügung habe zwar großzügig bemessen ist aber dennoch begrenzt mussten zuerst einige „großen“ Spielzeuge wieder einen neuen Besitzer finden.
Glücklicherweise habe ich sowohl für Geckinchen und meinen alten Opel gute Hände gefunden in die ich sie geben konnte.
Bei der Abholung hat mir aber schon das Herz ganz schön geblutet.

An meinem neuen wurde direkt beim Händler noch der überflüssige Koffer entfernt und bei einem Fahrzeugbauer wurde der passende Rahmen gefertigt.

Gestern war es endlich soweit und Gecko III steht nun zu Hause.

Ist schon ein wenig größer als Gecko II 😉
Mit einem aktuellen Kampfgewicht von 3340 kg bleiben mir rund 4000 kg um mich bei der Kabine so richtig auszutoben.

noch keine Kommentare

Mai 19 2019

Wenn’s mal etwas länger dauert … Zuwachs in der Gecko – Familie ;-)

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Nachdem ich von der Osterausfahrt den TSA-Anhänger mitgebracht hatte, war natürlich wieder etwas Arbeit angesagt um den „kleinen“ Robur (der Anhänger ist auch von den Roburwerken) zu dem zu machen was er werden sollte … jede Menge Stauraum.

Zuerst mussten die ollen Schläuche raus … boaw das waren bestimmt 200 Meter. Dabei konnte ich mir die ersten Gedanken zur Einteilung machen.

Der Plan ist einfach mehr Stauraum zur Verfügung zu haben wenn die Reise vielleicht etwas länger dauert … Mehr Ausrüstung, Ersatzteile, Betriebsstoffe oder was auch immer.
Zusätzlich sollte auch eine Außenküche eingebaut werden und Platz für ein kleines Stromaggregat sein (man weiß ja nie wie lange die Sonne noch scheint 😉

Bevor es an den Innenausbau ging stand natürlich zuerst mal der offizielle Einzug in die Gecko-Familie an … etwas Farbe und ein paar Aufkleber, damit man gleich weiß wo er hingehört.

Am sinnvollsten erschien es mir einfach genügend Kisten unterbringen zu können. Diese kann man dann bei Bedarf mit all dem bestücken was man meint dabei haben zu müssen (ist eh meistens genau das Falsche)

Herausgekommen ist nach ein paar schweißtreibenden Stunden das:

  • Platz für 10 Euroboxen
  • Kleine Solar- und Batterieanlage für eine Innenbeleuchtung
  • Außenküche mit Backofen

Bin mal gespannt was er beladen wiegt 😉

noch keine Kommentare

Apr 27 2019

Osterfeuer Trechwitz – 1300 Robur km

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Na endlich … an Ostern sollte es wieder mit dem Gecko II auf Achse gehen.

Schon bei der Anreise zu meiner großen Marokkotour im letzten Jahr lernte ich in Genua (unglaubliche Zufälle gibt es) die Roburfahrer Hammer, Öli und Peter kennen.
Kurzerhand wurde ich zum Robur-Wohnmobile-Treffen zum Osterfeuer in Trechwitz eingeladen.

Bei ca. 600 km Anreise war klar, dass ich diese jeweils auf zwei Etappen aufteilen musste.

Am Gründonnerstag ging es deshalb erst mal nach Chemnitz zu Jens um ihm zu zeigen was ich aus „seinem“ Robur gemacht hatte. Dabei wollte ich dann gleich meinen Anhänger abholen und zwei neue Plexischeiben in meinen Robur einbauen.

Nach einem leckeren Grillen am Donnerstag abend ging es dann am Freitag weiter im Convoi Richtung Trechwitz.

Trotz einiger Staus und Baustellen ist es echt angenehm in einem LKW-Convoi zu fahren. Selbst wenn ein paar Autofahrer meinen sich dazwischendrängeln zu müssen, ergreife die erstens eh bald die Flucht und zweitens sieht man immer noch den Vorausfahrenden 😉

In Trechwitz angekommen waren da schon einige Robure in Reih und Glied gestanden 🙂

Die letzten Arbeiten an dem megagroßen Osterfeuer-Kunstwerk waren noch in den letzten Zügen.


So etwas hatte ich bis dahin noch nie gesehen. Eigentlich viel zu schade um es einfach abzufackeln.

Es gab viele nette Gespräche mit „alten“ Bekannten und neuen Leuten. Natürlich ging es hauptsächlich immer um das „Eine“ … den ELLO.

Am Samstag abend wurde bei Einbruch der Dämmerung die Towerbridge in Brand gesetzt.
Vom Dach meines Gecko II hatte ich eine geniale Aussicht … und trotz der großen Entfernung war das Feuer so groß, dass es ganz schön warm wurde.


Etwas traurig war, dass der „EU“- Tower vor dem „GB“-Tower in sich zusammen fiel 😉

Am nächsten Morgen waren von der schönen Towerbridge gerade mal noch zwei Haufen Asche über.

Am Ostersonntag musste ich dann langsam den Heimweg antreten. Ein Zwischenstop war in Weimar bei meinem Freund „Schönie“ geplant.
Wie es sich gehört wurde ich an der Autobahnausfahrt in Empfang genommen und mit Sorento-Geleit in die Weinberge um Weimar gebracht.
Wieder ein sehr schöner Stellplatz für die letzte Nacht.

Am Montag nahm ich dann die letzte Etappe nach Hause.

Nach 1300 km an einem langen Wochenende ist Gecko II nun wieder zu Hause und ich muss sagen ich bin Stolz auf meinen Robur … zwar laut aber zuverlässig hat er mich über diese Strecke begleitet …

Schön wars !!!

noch keine Kommentare

Mrz 13 2019

Saisonstart mit Dirk und Sonja …

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Wenn man den Saisonstart gemeinsam mit Youtubern macht hat man einen großen Vorteil.
Man muss nicht viel schreiben … sondern man verlinkt nur das Video 😉

 

noch keine Kommentare

Jan 26 2019

Roomtour(en) … Planungsgrundlage für Selbstausbau

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

So jetzt ist es dank meinem Freund Dirk so weit und ich hab meine eigene Roomtour vom Gecko II.

 

Während der Planungsphase und auch noch heute liebe ich es Roomtouren von Anderen anzuschauen.
Sie sind meiner Meinung nach die ultimative Möglichkeit einen Ausbau zu planen.
Ich hab mir bestimmt hunderte angeschaut, und zwar nicht nur von der gleichen Fahrzeuggröße sonder ganz breit gefächert von ausgebautem PKW bis hin zum Luxuswomo.
Irgendeine Idee konnte ich mir in den meisten Fällen rausziehen.

Natürlich habe ich ganz am Anfang auch das „Standardwerk“ vom Dolde angeschafft … und ja es waren auch dort einige gute Tips zu finden … aber wesentlich mehr Tips und Ideen kamen aus den Roomtouren.
Und selbst heute noch, nachdem der Robur eigentlich fertig ist (klar das wird er nie wirklich sein) finde ich immer noch die eine oder andere Anregung in einer Roomtour.

Vielleicht ist ja nun auch meine Roomtour ein Ideenbringer für andere die einen Ausbau planen, würde mich in jedem Fall freuen.

noch keine Kommentare

Jan 07 2019

Weihnachtsgeschenke für Gecko II

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Ist schon der Hammer … aber mein Robur hat die bei weitem teuersten Weihnachtsgeschenke bekommen 😉

Zuerst mal bekam er einen Reservemotor. Der OM314 ist zwar ein sehr langlebiger Motor, aber die Motoren werden dennoch immer seltener und auch teuerer.
Da ich Gecko II schon noch eine ganze Weile fahren will hab ich mal zugeschlagen und einen kompletten Motor erstanden.

Beim Abholen neben einem Unimog, sah er ja noch recht klein aus …

Die Ladefläche vom „kleinen“ Geckinchen war aber voll.

 

Um für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein hab ich dem Robur noch einen kleinen Anhänger geschenkt.
Der ist zwar noch nicht zuhause, aber er steht abholbereit  Chemnitz.

noch keine Kommentare

Dez 14 2018

Er darf endlich wieder spielen … ;-)

Autor: Kategorie: 6 - Tuareg 2009

Vor einer ganzen Weile hat sich mein „Dicker Ex“ wieder in den Frankfurter Raum veriirt.

Jetzt darf er auch wieder in die Wüste spielen … diesmal ein bissel mehr Hardcore, direkt nach Algerien.

Seine „neue“ Geschichte wie er bald die algerische rocken wird gibt es dort zu sehen:

Instagram repit.rallye

oder auf deren Homepage

Coole Geschichte und ich freue mich so dass der Sorento wieder artgerecht gehalten wird.

noch keine Kommentare

Dez 11 2018

Testfahrt Marokko 2018 … ein kleines Fazit

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Insgesamt war ich nun 8 Wochen mit dem Gecko II unterwegs. Um Erfahrungen zu sammeln, mein Lieblingsland Marokko zu bereisen und ausgiebig das Gecko II zu testen.

Erlebt habe ich viel … ein paar Fotos gibt es auch … hier erstmal die wichtigsten Dinge kurz zusammengefasst.

Das Fahren mit dem doch etwas größeren (wie meine bisherigen) Reisemobil war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig (vor allem wenn die Gassen so breit wie Gecko II waren) … aber nach 5500 km (und einer demolierten Hausecke in Marokko) wollte ich nichts anderes mehr fahren und hatte ich jetzt viel größere Problem wieder auf meinen „normalen“ PKW umzusteigen. Das mag natürlich auch mit dem aggresiven Verkehr in Deutschland zusammenhängen.

Ich war zwar in Marokko überwiegend auf Campingplätzen aber einige Male war ich auch frei gestanden. Nach dieser Reise im Womo muss ich sagen, dass die 7 m² mir auch in dieser langen Zeit nicht zu eng wurden. Die Einteilung hat sich für mich als perfekt herauskristallisiert.
Es gibt zwar einige Punkte die jetzt wieder auf meiner Liste stehen … aber wenn das nach einer Reise nicht so ist hat man nicht im Womo gelebt … es gibt immer was zu optimieren.

Was ich bitter lernen musste ist, dass es bei so einem doch recht „einfachen“ Fahrzeug extrem wichtig ist dass man sich mehr damit auskennt als ich es aktuell von mir behaupten kann. Gecko II und ich standen viele Tage in Zagora bei der Werkstatt. Am Ende haben sie meine Probleme lösen können … Die kriegen jedes Problem gelöst … Aber hätte ich mehr von meinem Fahrzeug und meinem Motor gewusst bzw. Erfahrung gehabt, wäre es einfacher gewesen. Hier besteht bei mir absoluter Handlungsbedarf.

Im Sand war der Gecko zwar nicht wirklich, aber ich habe ihm einige, zum Teil heftige, Verwindungspassagen zugemutet … und er hat sie erfolgreich gemeistert … die Kabine ist noch drauf und die Schweißnähte zeigen keine Risse.

Ein kleines Brüderchen hat der Gecko II auch noch bekommen … falls dann beim Großen was streikt bleibt immer noch der Kleine.

Alles in Allem war diese Testreise erfolgreich und schreit nach Wiederholung und Verlängerung 😉

 

 

noch keine Kommentare

Sep 30 2018

Ready to go ???

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Was hab ich nur vergessen? … Ich hoffe nix bei dem man nicht improvisieren kann 😉

Nach einem kompletten Öl- und Abschmierservice bin ich die Woche noch zu einer kleinen Testfahrt nach „Badisch-Sibierien“ aufgebrochen um auch mal die Heizung und die Dusche in der Realität zu testen.


Ok realistisch betrachtet hätte ich keine Change mehr gehabt am Samstag noch etwas zu verbessern … weil dieser Tag war schon fest verplant um die Sturmschäden der Fabienne von letztem Sonntag zu beseitigen.
Unser und auch die umliegenden Dörfer wurden sehr hart getroffen. Mit vier fehlenden Firstziegeln hielt sich der Schaden aber bei uns in Grenzen.

Nachdem ich zumindest Ähnliche Ziegeln auftreiben konnte musste das ja gestern gemacht werden …
Am besten ohne Verletzung 😉

Fertig gepackt … Luft und Öl nachgefüllt … dann kann es heute zu der ersten Etappe in meine Badische Heimat losgehen.

1 Kommentar

Sep 19 2018

11 Tage – Countdown läuft …

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Bis auf einen kompletten Öl- und Schmierservice ist Gecko II startklar.

Langsam muss ich mir deshalb wenigstens ein wenig Gedanken um die Strecke machen.
Viele Fixpunkte gibt es nicht, und das ist gut so.

Der erste Fixpunkt wird Genua sein, denn von da an geht die Fähre nach Tanger.
Nach Genua geht es ganz entspannt auf ziemlich direktem Wege, wobei ich mir um die bergige Autobahn in der Schweiz schon so meine Gedanken mache 😉 … da wird sich das Gecko II müüüüühsam ernähren.
Ich will die Tagesetappen immer zwischen 150 und maximal 200 km halten und auf der Strecke einige Freunde und Familie besuchen.

Ok dann werde ich nach 2 Tagen (wahrscheinlich nervender) Fährfahrt in Tanger sein. Von da aus gesehen ist dann der nächste Fixpunkt Agadir Flughafen, weil da kann ich dann hoffentlich Dany in Empfang nehmen.
Um von Tanger nach Agadir zu kommen gibt es viele Möglichkeiten … am Atlantik entlang … oder irgendwo durch den Atlas.

Ich habe mich für das Landesinnere entschieden weil ich in meine Strecke unbedingt ein bissel Offroad einbauen will (deshalb fahr ich ja dahin). Das sollte aber nicht zu anspruchsvoll sein, da ich ja mit Gecko II noch keinerlei Geländeerfahrung habe und zudem noch alleine unterwegs sein werde.

Hier werde ich mich an den Offroad-Reiseführer von Sabine und Burkhard von der Pistenkuh halten. Damit haben wir schon im letzten Jahr nur die besten Erfahrungen gemacht. Durch die sehr detailierte Streckenbeschreibung und die Einteilung in Schwierigkeitsgrade (SG) erlebe ich dann wenigstens am Anfang keine unliebsamen Überraschungen. Auf dem Weg habe ich mir zwei Strecken mit SG 1 ausgesucht … Wie schreiben die beiden da … Strecken mit SG1 und SG2 sind ideale Strecken um erste Erfahrungen mit dem neuen Allrad Wohnmobil zu sammeln.

Die beiden Strecken HCR (im hohen Atlas) und ABZ (im Antiatlas) werde ich deshalb auf dem Weg nach Agadir einbauen. sie haben beide SG1 und jeweils ungefähr 50 % Pistenanteil. Die Verbindungen zwischen den beiden Routen werde ich dann sehen wenn ich da bin.
Natürlich sind auf der Karte bei Google-Maps für diese Strecken jeweils nur die Anfangs- und Endpunkte definiert … dazwischen übernehmen dann Sabine und Burkhard die Navigation 😉

Wenn ich dann in Agadir Dany an Bord nehmen darf werde ich hoffentlich schon etwas Geländeerfahrung haben und wir können einige der schönen Touren im Süden von Marokko überwiegend offroad fahren.

Nachdem ich Dany dann wieder in Agadir abgeliefert habe wird es wahrscheinlich am Atlantik (immer so nah wie möglich dran) zurück nach Tanger gehen.

Ich denke mal das reicht an Planung … der Rest wird sich ergeben … vielleicht wird ja auch alles ganz anders 😉

noch keine Kommentare

ältere Beiträge »