Apr 30 2018

Endlich sind die Fenster drin … und Dany war auch fleißig

Autor: 03:22 Kategorie: 6 - Tuareg 2009

Nachdem das Wetter jetzt etwas zuverlässiger besser wird konnten nun endlich auch die Fenster rein …

Da meine Wandstärke ca. 65 mm ist und die Seitz S4 Fenster sich eigentlich am besten einbauen lassen wenn man eine Wandstärke von 25-27 mm hat wollte ich inspiriert durch das Buch von Ulrich Dolde die Fenster mittels Alu-Z-Profil einbauen.
Das hat zum einen den Vorteil, dass die Fenster etwas geschützt tiefer als die Seitenwand liegen. Es besteht so auch die Option, dass man relativ einfach Bleche zum Schutz der Fenster montieren kann.
Da uns schon beim Geckinchen die große Ausladung der Ausstellfenster stört wollte ich es bei Gecko II mal mit Schiebefenstern probieren.

Zuerst wurden die Rahmen aus Alu Z Profil 40x40x40 mm auf Maß hergestellt.

Erste Anprobe ob ich mich auch nicht vermessen habe 😉

Das passt ja super.
Ich war zwar etwas irritiert, dass die Fenster mit dem beweglichen Teil in Fahrtrichtung eingebaut werden müssen … aber nachdem ich mir die Mechanik des Fensters mal angesehen habe war mir auch das klar.

Um den Kontrast zu den Fensterrahmen etwas zu mildern hab ich mich dafür entschieden die Rahmen Schwarz zu machen … (da war noch ein bissel Lack da und ich musste keinen neuen kaufen)
Das Loch in der Außenhaut der Kabine konnte ich mit der Kreissäge aussägen. Damit das Loch in der Innenwand auch zum Rahmen passt und die Einbauten innen schon recht fortgeschritten waren blieb dafür nur die Vibrationssäge.
Und wie es kommen musste hab ich damit natürlich direkt in den voll bestückten Kabelkanal im Inneren gesägt.
Zum Glück waren die Kabel so intelligent dass sie dem Sägeblatt ausgewichen sind … und ich konnte einfach den Kabelkanal um 3 cm versetzen.

Bevor die Fenster dann endgültig in den Rahmen konnten musste zuerst der Sika fest werden und die Zwischenräume waren auch noch auszuschäumen.

So sieht das Ergebnis dann fertig aus. Beifahrerseite:

Fahrerseite:

Jetzt habe ich da außen nur noch ein Sorgenkind … Was mache ich mit der Tür auf längere Sicht.
Aktuell ist die Tür nur eine 15mm Siebdruckplatte mit einem Metallrahmen. In der Mitte gibt es eine Verriegelung.


Das ist mir auf die Dauer zu wenig Sicherheit … mir schwebt da schon eine zusätzliche Verriegelung oben und unten vor.
Drei Varianten fallen mir dazu ein weiß aber nicht so recht was ich machen soll.

  • Die Tür wegschmeißen und eine neue fertige Tür kaufen
    Das ist mir eigentlich zu teuer weil eine vernünftige Tür kostet mehr als 1000 EUR
  • Irgendwas selbst basteln
    ich hab aber dazu überhaupt keine Idee wie ich es machen kann … es soll definitiv nur ein Schloss eingebaut sein das an 3 Stellen verriegelt.
  • Ein Stangenschloss von Abus einbauen
    Ist auch nicht billig aber wahrscheinlich die beste Idee … vermute ich mal

Vielleicht hat ja noch irgendwer eine tolle Idee. Meine ersten Touren werden auch mit der Tür gehen wie sie jetzt ist.

 

Ja und meine Dany war auch fleißig. Die Schaumstoffkissen für die Sitzecke haben einen festen Innenbezug und einen abnehmbaren Außenbezug in einem geilen blau bekommen.
Beim Shoppen im Stoffgeschäft hat uns keiner der Bezugsstoffe zugesagt. Letztendlich haben wir ein Trachtenleinen verwendet.
Das macht einen ganz stabilen Eindruck und die Farbe gibt bei der hauptsächlich in weiß gehaltenen Kabine einen schönen Farbtupfer.

noch keine Kommentare

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um einen Kommentar zu schreiben.