Kategorie: '6 – Tuareg 2009'

Apr 30 2018

Endlich sind die Fenster drin … und Dany war auch fleißig

Autor: Kategorie: 6 - Tuareg 2009

Nachdem das Wetter jetzt etwas zuverlässiger besser wird konnten nun endlich auch die Fenster rein …

Da meine Wandstärke ca. 65 mm ist und die Seitz S4 Fenster sich eigentlich am besten einbauen lassen wenn man eine Wandstärke von 25-27 mm hat wollte ich inspiriert durch das Buch von Ulrich Dolde die Fenster mittels Alu-Z-Profil einbauen.
Das hat zum einen den Vorteil, dass die Fenster etwas geschützt tiefer als die Seitenwand liegen. Es besteht so auch die Option, dass man relativ einfach Bleche zum Schutz der Fenster montieren kann.
Da uns schon beim Geckinchen die große Ausladung der Ausstellfenster stört wollte ich es bei Gecko II mal mit Schiebefenstern probieren.

Zuerst wurden die Rahmen aus Alu Z Profil 40x40x40 mm auf Maß hergestellt.

Erste Anprobe ob ich mich auch nicht vermessen habe 😉

Das passt ja super.
Ich war zwar etwas irritiert, dass die Fenster mit dem beweglichen Teil in Fahrtrichtung eingebaut werden müssen … aber nachdem ich mir die Mechanik des Fensters mal angesehen habe war mir auch das klar.

Um den Kontrast zu den Fensterrahmen etwas zu mildern hab ich mich dafür entschieden die Rahmen Schwarz zu machen … (da war noch ein bissel Lack da und ich musste keinen neuen kaufen)
Das Loch in der Außenhaut der Kabine konnte ich mit der Kreissäge aussägen. Damit das Loch in der Innenwand auch zum Rahmen passt und die Einbauten innen schon recht fortgeschritten waren blieb dafür nur die Vibrationssäge.
Und wie es kommen musste hab ich damit natürlich direkt in den voll bestückten Kabelkanal im Inneren gesägt.
Zum Glück waren die Kabel so intelligent dass sie dem Sägeblatt ausgewichen sind … und ich konnte einfach den Kabelkanal um 3 cm versetzen.

Bevor die Fenster dann endgültig in den Rahmen konnten musste zuerst der Sika fest werden und die Zwischenräume waren auch noch auszuschäumen.

So sieht das Ergebnis dann fertig aus. Beifahrerseite:

Fahrerseite:

Jetzt habe ich da außen nur noch ein Sorgenkind … Was mache ich mit der Tür auf längere Sicht.
Aktuell ist die Tür nur eine 15mm Siebdruckplatte mit einem Metallrahmen. In der Mitte gibt es eine Verriegelung.


Das ist mir auf die Dauer zu wenig Sicherheit … mir schwebt da schon eine zusätzliche Verriegelung oben und unten vor.
Drei Varianten fallen mir dazu ein weiß aber nicht so recht was ich machen soll.

  • Die Tür wegschmeißen und eine neue fertige Tür kaufen
    Das ist mir eigentlich zu teuer weil eine vernünftige Tür kostet mehr als 1000 EUR
  • Irgendwas selbst basteln
    ich hab aber dazu überhaupt keine Idee wie ich es machen kann … es soll definitiv nur ein Schloss eingebaut sein das an 3 Stellen verriegelt.
  • Ein Stangenschloss von Abus einbauen
    Ist auch nicht billig aber wahrscheinlich die beste Idee … vermute ich mal

Vielleicht hat ja noch irgendwer eine tolle Idee. Meine ersten Touren werden auch mit der Tür gehen wie sie jetzt ist.

 

Ja und meine Dany war auch fleißig. Die Schaumstoffkissen für die Sitzecke haben einen festen Innenbezug und einen abnehmbaren Außenbezug in einem geilen blau bekommen.
Beim Shoppen im Stoffgeschäft hat uns keiner der Bezugsstoffe zugesagt. Letztendlich haben wir ein Trachtenleinen verwendet.
Das macht einen ganz stabilen Eindruck und die Farbe gibt bei der hauptsächlich in weiß gehaltenen Kabine einen schönen Farbtupfer.

noch keine Kommentare

Feb 18 2018

Back in Hessen

Autor: Kategorie: 6 - Tuareg 2009

Nach einem kurzen Intermezzo in Franken ist der Dicke nun wieder in Hessen.

Heute bekam ich Besuch 😉

Er steht im Mittelpunkt eines Projektes an der Fachhochschule Frankfurt dessen Ziel es ist in 2019 wieder an der Tuareg – Rallye teilzunehmen.

Mich persönlich freut es so sehr dass der Dicke auch wieder nach Marokko darf … wo er doch die Dünen so liebt 😉

1 Kommentar

Mrz 15 2010

Der erste Tag in Marokko

Durch den Regen der vergangenen Tage muss es wohl sehr schlammig gewesen sein. Mensch das wäre meine Welt gewesen …

Und schnell waren die Mädels auf der Speziale unterwegs. Allerdings ist bei einem Sprung etwas abgebrochen … wer erkennt was das ist?

Wer es nicht erkennt, oder wissen will wie es weiterging … die Rallyeladies

noch keine Kommentare

Mrz 12 2010

Nu sinse wech … Die Tuareg 2010 hat begonnen.

Da blutet mein Herz schon ganz schön … Die Tuareg 2010 ist on Tour.
Am Mittwoch abend hat mich Tina von den Rallyeladies noch mal angerufen, daß es am Donnerstag per Flieger Richtung Mojacar losgeht. Ihr Fahrzeug, in diesem Jahr auch ein Cherokee bewegt sich zeitgleich mit dem Truck dorthin.

Ich werde von Tina ständig mit neuesten Informationen und auch Bildern per MMS versorgt und werde diese Informationen auf deren Homepage aktuell veröffentlichen … Die Rallyeladies

Die erste MMS hat mich gestern schon erreicht … nicht gerade aufbauend für mich im kalten Deutschland:
„16 Grad, Sonne, Wind, gut gelandet“ … das zugehörige Bild gibts im Bericht bei den Rallyeladies.

Auch Sabine wird in diesem Jahr mit dabei sein … in der Orga. Auch von ihr habe ich gestern schon eine SMS bekommen, die allerdings nicht ganz so nett war 😉 und bei mir alte Wunden aufgerissen hat.
Sie schreibt: “ Huhu wir sind grad an der Stelle wo Guido mit der Rallye abgeschlossen hat letztes Jahr“

Na warte Sabine, komm du mal nach hause 👿

2 Kommentare

Mai 17 2009

Nachtreffen Tuareg 2009 … da mußte ich doch hin

Autor: Kategorie: 6 - Tuareg 2009

Am Samstag abend war in Erbach in der Nähe von Ulm das Nachtreffen der Tuareg 2009, bei dem traditionell das offizielle Video uraufgeführt wird.
Zusammen mit Uwe mußte ich natürlich dahin … wenn ich schon nicht in Marokko dabei war.
Der Film hat mich natürlich zeitweise schon etwas traurig gestimmt, aber ein Stück weit war es dann auch so wie wenn man dabei gewesen wäre.
Faszinierend waren die Bilder vom großen Wasser, was ja sehr selten so in Marokko vorkommt.

Eine besondere Überraschung war für mich, dass zumindest unsere Startnummer 250 bei den Profis erster wurde.
Schon vor Beginn der Rallye war ja klar, daß wir nicht kommen werden. Deshalb hat sich Thorsten Kaiser, der sich spontan nachgemeldet hatte, unsere Startnummer geben lassen.
Er hat damit bei den Motorrad – Profis den ersten Platz belegt. Irgendwie find ich das schon gut, dass wenigstens unsere Startnummer gewonnen hat.

Für 2010 sind wir ja wieder angemeldet … aber ich formuliere das jetzt schon etwas anders:

Wir sind für 2010 angemeldet, und wir werden versuchen 2010 mitzufahren. 😉

noch keine Kommentare

Apr 05 2009

Erster Fernsehbericht ist online …

Autor: Kategorie: 3 - Berichte,6 - Tuareg 2009

Der erste Fernsehbericht zur Tuareg 2009 ist nun online.

Die Berichterstattung ist zwar nur in „Fast“-Deutsch … aber die Bilder sind genial … und lassen ein wenig … quatsch sehr viel Fernweh aufkommen.

Der Fernsehbericht besteht aus zwei Teilen:

Der 1. Fernsehbericht

Der 2. Fernsehbericht

noch keine Kommentare

Mrz 30 2009

Tag 8… die Rallye ist zu Ende

Autor: Kategorie: 6 - Tuareg 2009

Hallo 😎

Uli und Torsten sind wohlbehalten in Almeria angekommen. Gleich geht es zur Party und Siegerehrung, leider liegt noch keine Ergebnisliste vor. Ich werde Euch selbstverständlich noch die Resultate bekannt geben. Heute gab es eine kurze aber schöne Tour durch das Landesinnere rund um Almeria. Uli berichtet von wunderschönen kleinen Schotterstraßen mit einem schönen Ausblick. So macht doch der Abschluss einer Rallye spaß. Ich bin selbstverständlich unheimlich stolz auf die Enduroritter und freue mich sehr auf unser Wiedersehen.  Ich werde mich also jetzt schon mal von Euch verabschieden, es hat mir unheimlich Spaß gemacht und ich habe durch den blog sehr viele neue Menschen kennengelernt. DANKE an Euch alle für das große Interesse und das Daumen drücken!

Außerdem Dir Guido und Stefan herzlichen Dank für den Zugang zum „blog“— und nach der Rallye ist vor der Rallye!  Guido ich drücke Dir und Dany die Daumen, das die nächste Rallye ein „Traumerfolg“ wird.  Weiterhin viel viel Glück zu eurer Verlobung, ich glaube die Hochzeit wird mit Sicherheit auch ein „Knaller“ – ganz nach dem Motto: „einfach kann jeder“.

 Habt eine schöne Zeit, und wir bleiben in Verbindung! 😉

2 Kommentare

Mrz 29 2009

Tag 7 Missor – Nador

Autor: Kategorie: 6 - Tuareg 2009

Moin Moin

hier erstmal nur ein Nachtrag zum Fahrtag 6:

Platzierungen für die „Unwettertour“   Uli = Platz 22 und Torsten ebenfalls Platz 22. Einige Wertungsprüfungen sind aufgrund der Wetterlage abgesagt worden.

In der Gesamtauswertung nach 6 Fahrtagen liegt Uli auf Platz 110 und Torsten auf Platz 97 von 136 gestarteten Motorradfahrern!

Ich hoffe die Wetterlage hat sich gebessert und die letzte Etappe in Marokko macht nochmal so richtig Spaß!

So, die letzte Etappe in Marokko ist erfolgreich beendet und der Rallyetross befindet sich auf der Fähre. Die vergangene Nacht war sehr unruhig, da in dem Hotel ein großes Matratzenlager aufgebaut wurde und die Schlafqualität wohl doch etwas darunter gelitten hat. Die heutige Etappe führte viel über Straßenabschnitte und einige sehr schöne Offroadanteile. Heute ging es auch nicht um Extremzeiten und so konnte tatsächlich die Landschaft und Route mal genossen werden und Fotos geschossen werden.

Morgen wird es dann noch eine kleine Navigationsetappe in Spanien geben und natürlich die Siegerehrung am Abend.

Maike

1 Kommentar

Mrz 28 2009

Tag 6 …es regnet die Wüste wird naß..(Dauerregen, Hagel und Schlamm)

Autor: Kategorie: 6 - Tuareg 2009

😎 Guten Morgen,

hier noch der Nachtrag zu gestern. Uli konnte zum Glück an den Start gehen, obwohl er doch noch bis tief  in die Nacht an der Spritpumpe und dem Vergaser geschraubt hat. Die KTM hat die Arbeit zwar wieder aufgenommen, aber hat ein wenig Leistungsprobleme. Gestern nun beim Dünenrace haben Uli und Torsten eine Runde absolviert und sind auf Grund der Wetterlage dann „ausgestiegen“. Torsten hat fast die Hausdüne erklommen – bis 15 m vor den Kamm ist er gefahren!!! Uli hat es bis zur Hälfte geschafft. Es muss wohl ein große „Gaudi“ gewesen sein, allein schon bei dem Dünen -Hillclimbing dabei gewesen zu sein.

Heute allerdings sieht es für den gesamten Rallyetross sehr schlecht mit dem geplanten Start aus, da es immer noch sehr heftig regnet. Die Vortour der Orga ist zur Zeit noch unterwegs und danach wird dann die Entscheidung kommen, ob es eine Offroadetappe oder eher eine Straßenetappe geben wird. Laut Wetterbericht sieht die Lage für Heute aber gar nicht so gut aus, erst am Abend ist wieder mit Trockenheit zu rechnen.  😎

Nun der Bericht vom Sonnabend: das Wetter war sehr sehr miserabel – Regen, Hagel und Kälte machte dem Rallyetross schwer zu schaffen. Trotz der Wetterlage wurden Offroadpassagen gefahren und es gab wohl das ein oder andere Problem. Ein PKW-Teilnehmer ist mit seinem Auto mehr oder weniger in einem Quet „abgesoffen“ und musste geborgen werden, Uli erzählte von dem Auto waren nur noch die Rückleuchten zu sehen!… Torsten hat ebenfalls einen Crash zu verzeichnen, ein anderer Mopedfaher ist ihm wohl komplett in die Seite gefahren. Zum Glück sind weiter keine großen Schäden bei ihm und dem Beteiligten eingetreten. Eine Wertungliste wird es wohl erst morgen früh geben, da bei unserem Telefonat noch mind. 20 Motorradfahrer fehlten. Einige Teilnehmer sind auf die Offroadpassagen gar nicht gestartet, sondern haben lieber den Straßenweg gewählt. Nach dem Eintreffen am Hotel in Missor musste dann auch noch festgestellt werden, dass die dort bereitgestellten Zelte abgesoffen sind und nun werden die Teilnehmer auf entsprechende Hotelzimmer verteilt. Jetzt gilt es ersteinmal wieder warm zu werden – Uli und Torsten haben die Klamottenkisten geöffnet und tragen nun „mehrlagig“. Tja auch in Marokko gibt es keine Wettergarantie 😈

In der Hoffnung der Sonntag verläuft  etwas entspannter….

herzliche Grüße Maike

noch keine Kommentare

Mrz 27 2009

Tag 5 Dünenrace mit Sandsturm und Regen

Autor: Kategorie: 6 - Tuareg 2009

vorab — Guido und Dany – herzlichen Glückwunsch zur Verlobung 😆

 

Von unseren Rallyeteilnehmer habe ich noch nichts gehört, aber schon folgenden in Erfahrung gebracht:

Platzierung Uli : 78  und Torsten 79.

Heute galt es vier Runden im Erg Chebbi abzuleisten, wobei die Chepoints zum Teil auf den Dünen war. Ich bin mal gespannt wie „hoch“ Uli und Torsten die Dünen bestiegen haben. Bereits seit heute morgen tobte wohl ein Sandsturm durch das Gebiet und gegen Nachmittag setzte heftiger Regen ein. Die Fahrer sollen alle ausgesehen haben, wie „panierte Schnitzel“. Sobald ich weitere Einzelheiten erhalten habe werde ich berichten!

Morgen starten Uli und Torsten gegen 9.23 Uhr in die nächste Etappe: Merzouga – Missor!

bis dann herzliche Grüße

 

Maike

noch keine Kommentare

Next »