Kategorie: '7 – Vorbereitung'

Jul 23 2009

Das war’s dann wohl mit Rallye …

Es fällt mir sehr schwer diesen Artikel zu schreiben. Und es macht mich traurig. Aber es ist auch ein wichtiger Schritt das alles zu verarbeiten.

Nachdem ich zuerst das 24h – Gorm Rennen aus gesundheitlichen Gründen  in Jänschwalde absagen mußte,  habe ich jetzt auch noch die Teilnahme an der Tuareg-Rallye 2010 absagen müssen, da in nächster Zukunft keine Besserund abzusehen ist.

Es ist leider so, daß eine im Rennfieber übersehene Auswaschung, oder eine zu schnell gefahrene Kuppe (was der Dicke vielleicht noch locker weggesteckt hätte) ein „Aus“ für mich bedeuten könnte.

Vielleicht kann man es Schicksal nennen, daß in diesem Jahr der Motor des Dicken in Frankreich ausgefallen ist … wer weiß was sonst auf der Rallye passieren hätte können.

Das Offroad fahren werde ich aber nicht ganz aufgeben. Es sollte eben nur nicht mit dem gewissen „Rennfieber“ stattfinden, das mich alles um mich herum vergessen lässt. 😉

Die Reise nach Tunesien im Dezember ist jedenfalls noch nicht gecancelt.

Es wird also sicher trotz allem einiges zu berichten geben auf dieser Seite, und vielleicht ist ja im nächsten Jahr wieder ein daheimgebliebener wie in diesem Jahr Maike, die oder der auf dieser Seite von der Rallye berichten will. 🙂

Ich jedenfalls werde versuchen wenigstens zu den Nachtreffen der Rallye zu erscheinen … bei der Aufführung des Video’s wenigstens ein wenig von dem zu schnuppern, was ich so vermisse.

1 Kommentar

Mrz 31 2009

Ersatzteile für den Dicken … vom Schrotti

Autor: Kategorie: 7 - Vorbereitung

Endlich war es soweit und der noch vor der Rallye gekaufte Zuwachs in der Familie wurde angeliefert.

Er wurde mit dem Autotransporter direkt bei mir angeliefert.
Es kam zwar wie es kommen mußte, und der Fahrer hat den Schrott-Sori ( kurz: Schrotti) nicht so abgeladen wie ich es wollte …

k-dscf5667

Irgendwie stand er jetzt mit Plattfuß quer zu der Stelle wo er eigentlich hin sollte.
Mit meinem Freund Klaus haben wir ihn dann in mühevoller Kleinarbeit mit einigen Rückschlägen manuell an seinen Platz manöriert.

Sori in der Grube:
k-dscf5672

So verschiebt man dem Dicken seinen Hintern:
k-dscf5673

Aber endlich war es dann soweit, und der Schrotti stand an seinem Platz unter dem Zelt.

An Ostern war es dann soweit, und mein Freund Geggo (von der Tuareg – Orga) kam vorbei um dem Schrotti das Herz rauszureissen, damit mein Dicker wieder zum Leben erweckt werden konnte.
Bei meinem Dicken war zwar „nur“ die Einspritzpumpe kaputt, aber wegen dem vielen Ärger vorher hatte ich einfach kein Vertrauen mehr zu dem Motor und wollte ihn komplett ersetzen.

Als Schnittstelle war mit CustomCars der Wandler abgesprochen, der komplette Motor sollte an der Stelle geteilt werden.

Gemeinsam machte ich mich mit Geggo ans Werk und wir legten das Herz Stück für Stück frei.

k-dscf5720

Endlich am zweiten Tag hing der Motor dann am Haken.
k-dscf5733

Dann nur noch ordentlich im Anhänger verstauen, für den Transport zu CustomCars.

k-dscf5739

noch keine Kommentare

Mrz 18 2009

Zuwachs beim Lutschershop Rallye Team …

Autor: Kategorie: 7 - Vorbereitung

Ganz kurz vor der Rallye hat es in unserem Hause noch einen Zuwachs gegeben.

Im Stress der ganzen Reisevorbereitungen, hab ich gestern den überschlagenen Sorento in Limburg angeschaut. Nach dem die mir den Motor vorführen konnten und wir den Preis noch etwas angepasst haben gehört das „Schmuckstück“ jetzt mir.

Alledings bleibt er bis nach der Rallye noch in Limburg stehen und wird mir danach bis vor die Haustür geliefert.

Motor mit Nebenaggregaten, Getriebe und die ganzen Achsteile werde ich wohl für mich ausschlachten.
Im Fahrzeug sind allerdings auch noch ein paar „unnötige Teile“ recht gut erhalten, die ich dann verkaufen werde … z.B. komplette Ledergarnitur, Standheizung und Verteilegetriebe.

Hier ein erstes Bild vom Zuwachs …

sorento

So jetzt aber schnell wieder an die Vorbereitungen … 🙂

noch keine Kommentare

Mrz 12 2009

Was lange währt … wird hoffentlich noch gut

Autor: Kategorie: 7 - Vorbereitung

Nach dem ich die letzten Tage wie ein bekloppter auf der Suche nach einem Ersatzmotor war (weil Schönie seinen ja nicht hergeben will) hab ich jetzt gestern grünes Licht aus Crailsheim bekommen.

Ich werde den Dicken wohl am Samstag morgen abholen.

Da Uwe am Dienstag bei Custom Cars war und netterweise ein paar Fotos vom offenen Herzen gemacht hat werde ich die jetzt hier einstellen.

offenesherz03
offenesherz01
offenesherz02

Roman sagt ja in Sachen Sorentomotor folgendes:

„Mit den Schrauben vom Sorento – Motor könntest du locker 2-3 Cherokee – Motoren bauen. Allein in der Ölwanne und in der darüberliegenden Zwischenplatte sind ca 40 Schrauben drin.“

Da bin ich ja froh über solch einen stabilen Motor, wenn das Zerlegen und Zusammenbauen immer etwas länger dauert.

Durch die Mithilfe von Maria (Autohaus Putzlacher) und  Karl (Sorentoforum) hatte ich einen Sorento-Totalschaden, bei dem der Motor wohl noch in Ordnung ist, am Dienstag an der Hand.
Ich werde zwar jetzt nicht so einen Stress haben, denke jedoch ernsthaft nach mir diesen Sori zuzulegen. Da ich ja mit meinem Dicken noch einige Tage und Rallyes und Offroadtouren erleben will ist das bestimmt kein Fehler. Mal sehen ob ich das vor der Rallye noch hinbekomme.

Jetzt erst mal ein großes Dankeschön an alle, die mich in den letzten Tagen unterstützt und mir Mut zugesprochen haben.

Danke

1 Kommentar

Feb 25 2009

Einfach kann jeder …

Autor: Kategorie: 7 - Vorbereitung

Frei nach diesem meinem bevorzugtesten Lebensmotto, hatte ich im letzten Jahr ein paar Tage vor der Rallye einen Schaden der Hochdruckpumpe, der nur unter schwersten Bedingungen von meinem Lieblings KIA – Autohaus mit Karfreitags – Arbeit auf den letzten Drücker wieder in Ordnung gebracht werden konnte.

Warum soll es also in diesem Jahr anders sein …

Nach dem Turboladerschaden mit Ölschlag im Januar lief der Dicke ja nicht sonderlich gut. Und letzten Mittwoch passierte es dann … der neue Turbolader verabschiedete sich wieder.
Inmitten meiner Fastnachtsvorbereitungen wurde der Dicke dann von CustomCars mit dem Hänger geholt.

Das Ergebnis, war daß die Lager des Turboladers ausgeschlagen waren. Und wenn er schon mal da ist, sollte auch gleich die Servopumpe getauscht und die neue Kopfdichtung reingebaut werden.

Un dann die Hiobsbotschaft als der Zylinderkopf unten war … es muß wohl beim Ölschlag doch eine Pleulstange verbogen haben, eventuell ist auch ein Lager hinüber.
Jetzt werden die entsprechenden Teile erst mal demontiert und dann mal sehen …

Es bleibt also spannend und es heißt mal wieder “ Einfach kann jeder“

1 Kommentar

Feb 03 2009

Die Rallye kommt immer näher … nur noch 45 Tage

Autor: Kategorie: 7 - Vorbereitung

… und noch soviel zu tun vorher.

Zuerst mal noch ein paar Informationen zum Herz vom Dicken. Wenn er kalt ist läuft er einfach nicht so richtig, schickt im kalten Zustand Unmengen weißen Rauch aus dem Auspuff und selbst wenn er warm war und die anderen beiden Phenomene nicht mehr zu bemerken sind war ich subjektiv der Meinung, daß er einfach nicht mehr die gewohnte Leistung brachte, die er mit meinem DIP-Tech Tuning eigentlich haben sollte. Und zu allem Übel macht die Servopumpe auch noch üble Geräusche.

Daher hab ich letzte Woche einiges übernommen. Das erste war ein Beschleunigungstest von 80 auf 120. Da der Dicke bei diesem Test aber absolut die erforderlichen Werte erreicht hat, muß ich wohl meine subjetive Meinung zur Leistung revidieren. Wenn er warm ist bringt er die geforderten Werte … so ist das eben mit der Einbildung.
Weil er im kalten Zustand schlecht läuft sollten die Injektoren mal getestet werden. Dazu bin ich am Freitag mal zum Autohaus Putzlacher gefahren, damit Armen mal seinen Tester anschließt. Sämtliche Testprogramme brachten aber nur heraus, daß die Injektoren in Ordnung sein müssten.
Bleibt also vorerst nur der weiße Rauch gepaart mit einem Wasserverlust … da klingelt es in den Ohren. Da ich mir letztes Jahr vor der Rallye aber schon mal preventiv eine Kopfdichtung besorgt hatte wird die eben demnächst ausgetauscht. Das gleiche gilt für die Servopumpe. Nachdem ich bei Ebay einen Teileverwerter gefunden habe, der eine gebrauchte Servopumpe (Bj 2004, natürlich ohne Garantie) anbietet, hab ich bei meinem Turbolader-Belgier nachgefragt … dort kostet die neue Pumpe mit 2 Jahren Garantie gerade mal 6 Eur mehr als die vom Teileverwerter …  echt der Hammer, was so bei Ebay angeboten wird 🙂
So wird also die Servopumpe auch noch vor der Rallye ausgetauscht. Und wegen den Problemen bei kaltem Motor mach ich mir erst mal keine weiteren Gedanken … und lass den Motor einfach immer morgens warmlaufen … in Marokko stört das keinen und der Diesel kost dort auch nicht die Welt 😉

Aber auch eine Menge Umbauten und Optimierungen standen auch noch auf dem Programm.

Das Transportproblem:
Da wir ja in diesem Jahr keinen Service haben, und die schweren Ersatzteile und Werkzeuge bei der Orga transportieren lassen wollen, mußte ich mir die „Tuareg-Normkisten“ besorgen. Es handelt sich dabei um eine 80 cm Stahlblechkiste aus dem Bauhaus. Die Kisten, wir werden versuchen mit dreien auszukommen, habe ich dann gleich mit Aufklebern und mit unserer Startnummer 250 versehen.
kistenservice

Weiterhin habe ich noch zu meiner Bundeswehrkiste im Kofferraum eine weitere Kiste vom selben Typ wie die Tuaregkisten (60 cm) im Auto untergebracht.
Entgegen der ersten Überlegungen werden wir wohl die Sporttaschen mit den Klamotten doch auch im Auto mitnehmen, da die ja nicht die Welt wiegen.

Der Car PC:
Nachdem ja letzten Herbst mein CarPC bei einer Wasserdurchfahrt in Saverne abgesoffen war, bekam ich den neuen trotz neuer Hardware einfach nicht ans Laufen. Bei einem Besuch am Samstag bei Stefan (sgm) hat er den neuen Computer dann doch hinbekommen. Leider haben wir beide nicht daran gedacht bei dieser Aktion ein paar Bilder zu machen. Aber der PC läuft jetzt wieder und ich werde ihn in den nächsten Tagen wieder in den Sorento einbauen.
carpc

Der PC hat die gleichen Leistungsdaten, wie der alte. Es soll in erster Linie Navigation und die Motorsteuergerät Software darauf laufen. Auf Mediadaten (Musik) will ich jetzt verzichten … ich hab ja ’nen MP3 – Player.

CCM-RT light — ein neues Projekt
Diesem Projekt werde ich noch ein eigenen Bericht widmen, wenn es fertig eingebaut ist und läuft 😉
Im Prinzip soll dieses einfache System ein paar Temperaturen erfassen und auswerten. Ich habe schon begonnen die Hardware einzubauen, Die Anzeigeeinheit hat schon einen Platz gefunden.
ccmrt03

Das neue Camerasystem:
Weiterhin sieht man auf dem Bild noch den LANC – Controller (unterhalb vom Bildschirm ganz rechts)  für mein neues Camerasystem, das aus einer Pacelog-Kamera und einer Sony Videocamera zum Aufnehmen besteht. Da die Viedocamera in einer Box hinter dem Beifahrersitz in sehr viel Schaumstoff eingepackt ist, kann man sie ja schlecht bedienen. Deshalb der Lanc-Controller, bei dem man mit einer Taste die Camera sowohl einschalten und auch die Aufnahme starten kann. Über eine LED am Controller wird der Zustand des Rekorders angezeigt.
kamerabox

Die Intercom:

Es war schon bei beiden Rallye’s ein großer Traum endlich eine Intercom – Anlage einzubauen … wie es die Profis haben. Und nachdem wir uns am Guidoraschungswochenende mit neuen Helmen eingedeckt hatten, habe ich bei Sandler in Bochum dann auch noch die Gegensprechanlage besorgt. Nach reiflichen Überlegungen habe ich mich für das Terraphone von Terratrip entschieden. Dieses System ist deutlich billiger als die Geräte von Peltor und scheint wesentlich robuster ausgeführt als das Gerät von Sparco.
Der Platz war ja schon lange klar, deshalb sind auch die beiden Deckenstreben noch im Käfig integriert worden.
helme02

Die Helme habe ich dann präpariert und für die neue Helmbox von Sparco dann auch einen schönen Platz im Auto gefunden.
neuestaumoglichkeiten

Da sind die Helme bei der Anreise und bei den Verbindungsetappen gut untergebracht. Da wir das neue System ja auch mal Testen mußten, haben wir das dann am Wochenende in Saverne auch getan. Es hat richtig Klasse funktioniert und man braucht jetzt auch nicht mehr so zu schreien um sich zu verstehen.
helme03

Aber immer noch ist einiges zu tun und die Zeit bis zur Rallye wird immer knapper… aber es soll mir ja nicht langweilig werden 😉

noch keine Kommentare

Jan 26 2009

Endlich wieder zu hause …

Autor: Kategorie: 7 - Vorbereitung

Heute konnte ich den Dicken endlich wieder bei Custom Cars abholen… nach einer nicht enden wollenden Zugfahrt nach Crailsheim, wo mich Peter am Bahnhof abholte gab es noch eine Überraschung.

Dank des Sorentoforums – Mitglied Leppy25 konnte mir Roman endlich den langersehnten „Sport-Kat“ bauen.
Das Ergebnis kann sich sehen bzw. besser hören lassen.
In den unteren Drehzahlen grollt der Dicke jetzt so richtig … bei steigenden Drehzahlen macht sich natürlich wieder der Turbo bemerkbar.
So ein „Sport – Kat“ ist schon was feines.
Wir haben den Dicken dann wieder schnell auf die Hebebühne geparkt um den normalen Kat wieder einzubauen.
Der Sport Kat bleibt natürlich den Auslandsevents vorbehalten …

Ach ja ein kleines Video hab ich auch gemacht, als mir Peter das Ergebnis vorgestellt hat. In Natura kommt es aber noch besser raus 😉

2 Kommentare

Jan 20 2009

Krankenbesuch … alles wird gut

Autor: Kategorie: 7 - Vorbereitung

Gestern hab ich dann mal meinen Dicken im Krankenhaus besucht. Ich wollte dem Sori gut zusprechen, damit er bald wieder gesund wird.
Wenn man aber einen Krankenbesuch macht, sollte man immer ein kleines Mitbringsel für den Patienten haben … das erhöht die Heilungschangen.
Dank Karl’s Vorüberraschung vor der Guidoraschung hatte ich ja das richtige Mitbringsel für meinen Dicken.
geschenk

Schnell hab ich meinem Dicken die vier neuen Ventildeckel angezogen … ihr glaubt nicht wie er sich darüber gefreut hat.

Der neue Turbolader war schon fast fertig eingebaut … wie der wieder glänzt.
turboneu

Allerdings war an einen Probelauf noch nicht zu denken.

Und das war die Ursache des ganzen Übels. Die Lager und oder die Welle vom Turbolader war gebrochen. Dadurch war das Öl welches eigentlich den Turbo schmieren sollte in den Ansaugtrackt gelangt. Da sich Öl ja bekanntlich sehr schlecht komprimeren läßt … stand der Motor dann auch sehr sehr schnell.
Die Frage war ob das der Motor verkraftet hat, oder ob sich nicht irgendwas dabei verbogen hat.
turbokaputt

Für den Fall, daß nichts mehr zu machen sein sollte, zeigten mir Roman und Peter schon mal das in Frage kommende Antriegsaggregat.
alternative
Die V8 – Maschine mit 5,7 Litern Hubraum hätte den Sori wohl zu einer kleinen Rakete gemacht. Ich denke, da hätt ich dann sogar eine Change gegen Schöndorfers chipgetunten Facelift gehabt 😉
Und mit dem Motor hätte der Sori wohl auch Soundmäßig so richtig was her gemacht.

Aber Gott sei Dank kam heute der erlösende Anruf von CustomCars, daß der Sori wieder läuft.
Wenn ich jetzt noch mehr Glück habe, dann werden auch keine Spätfolgen auftreten.

Damit ich das Risiko reduzieren kann, werde ich den Dicken wohl nächste Woche wieder holen und wieder überwiegend mit ihm fahren … dann wird es sich zeigen.

4 Kommentare

Jan 08 2009

Sound and More …

Autor: Kategorie: 7 - Vorbereitung

Endlich war es mal wieder soweit.  Der Dicke durfte mal wieder einen Tag zu CustomCars.  Man kann die Freude des Dicken richtig sehen, wie er da wieder mal auf der Bühne steht.
wiederda

So beginnen wir dieses mal von Hinten … gutes Stichwort. Wer kann es denn erkennen was da fehlt. Wohlgemerkt dieses Bild ist am Ende der Aktion aufgenommen worden. Und wer ein richtiger Sorento-Kenner ist sollte sehen was da fehlt 🙂
wasfehlt

Also wollen wir das Ganze mal auflösen. Begonnen hat ja alles schon bei meinem letzten Aufenthalt bei Custom Cars. Und Hauptbeteiligter war diesesmal Ossi. Und so fing alles an:
schritt_1

Weg mit dem alten Auspuff. Direkt nach dem Kat wird alles abgeschnitten.
Ist nicht gerade einfach unterm Sori entlang zu fahren und gleichzeitig die bestmögliche Sicherheit für das neue Edelstahlteil zu erreichen. So werden jede Menge Bögen benötigt.
schritt_2

Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Fertig geschweisst und gleich noch abgebeizt. Ich hätte ja gesagt das Abbeizen muß nicht sein. Aber alle Anwesenden (Uwe und Dennis haben auch auf einen Sprung vorbeigesehen) waren der Meinung das muß schon sein, denn wenn der Dicke mal wieder auf der Seite liegt dann sieht man das Teil und dann soll es wenigstens auch gut aussehen 😉
schritt_3

Dann konnte der neue Auspuff endlich montiert werden. Und wenn man genau hinsieht dann sieht man ihn auch. Er ist aber so hoch oben, daß ihm auch bei meiner Fahrweise nichts mehr passieren kann.
daisses

Ich hab in der Zwischenzeit wieder die hinteren Sitze eingebaut, denn erstens kommen meine Kinder zum Snowhillclimbing mit, und zweitens gibt es ja schon Interesse an Mitfahrgelegenheiten. 😉

Peter von Custom Cars hat dann noch geschwind nach meinen Wünschen den Käfig etwas modifiziert.
kafigerw1

Diese Verstärkungsstange wollte ich aus vier Gründen haben:

  • Verbessert den Seitenaufprallschutz
  • Ist bei den richtigen Rallyefahrzeugen auch drin
  • Erschwert das Einsteigen
  • Sieht Cool aus 😉

kafigerw2

Oben am Dach haben wir auch noch zwei Verbindungen zwischen dem vorderen und dem hinteren Bügel eingebaut. Allerdings nur in 20 mm und nicht zur Verstärkung, sondern weil ich da mein Intercom für die neuen Helme die wir demnächst haben werden einbauen will. Damit nicht soviel Funken fliegen, hat Ossi diese beiden Stangen WIG geschweisst … Für was er diese Maske wohl nach Feierabend benutzt 😉
maske

Am Schluss hat Roman noch geschwind die hinteren Bremsbeläge ausgetauscht und dann war auch dieser wieder schöne Tag schon um.

Bezüglich des Auspuffes ist es noch geplant, für Veranstaltungen wie die Tuareg, also außerhalb von Deutschland ein Adapterstück zu bauen, welches temporär gegen den Kat ausgetauscht werden kann.

2 Kommentare

Dez 03 2008

Damit Ralf nicht mehr meckern kann … und andere Kleinigkeiten

Autor: Kategorie: 7 - Vorbereitung

Meine Zeit vor unserer Tour nach Tunesien ist zwar sehr sehr knapp bemessen, und einige Dinge müssen am Dicken noch gemacht werden.
Die in den Augen von  „Ralf Edelstahdesigner“ wichtigste Maßnahme war ja (wie er auch schon im Kommentar geschrieben hat) das Streichen des neuen Unterfahrschutzes. Dies habe ich jetzt in einer Nacht und Nebelaktion noch geschwind gemacht. Es ist zwar nicht so schön geworden wie beim letzten UFS … den hat ja auch Dany gestrichen, aber ich denke nach Tunesien wird die Farbe eh wieder ab sein und der Unterfahrschutz ist dann wieder Sandgestrahlt 😉

Wie gesagt standen noch einige Modifikationen an.

Die Reifen mußten getauscht werden, da der Sturz vorne sich einfach nicht mehr besser einstellen läßt fahren sich die Reifen innen stärker ab als außen. So habe ich die von vorne mal nach hinten gewechselt.

Eine weitere wichtige Modifikation war das Bett. Bei der Rückfahrt von der Tuareg 2008 wollten Dany und ich ein paar Stündchen abnicken. Da das in den Sitzen sehr schlecht ging haben wir hinten auf Werkzeugkiste und Ersatzreifen geschlafen. Das war sehr unbequem. Da ich mir sicher bin, daß ich bei der Tour durch Tunesien vielleicht auch mal die eine oder andere Nacht schnell mal ein Bett brauche (normalerweise wollen wir ja Zelten bzw. ins Hotel gehen) habe ich mir was einfallen lassen, um den Dicken etwas „Tour geeigneter zu machen“.
Ich hab mir also eine zweiteilige leicht einzuhängende Abdeckung gemacht. So habe ich über allem Krempel welchen ich dabei habe eine glatte Fläche zum schlafen. Durch das Kreuz vom Käfig ist die Liegefläche zwar nicht besonders lang … aber ich bin ja auch nicht so groß 😉 . Besonders stolz bin ich darauf, daß die Teile vom Bett zusammen nur ungefähr 5 kg wiegen.

Um eine längere Reichweite zu bekommen muß ich natürlich auch Reservekanister mitnehmen. Der ideale Platz für einen Dieselkanister ist aber bestimmt nicht im Innenraum, denn das Diesel stinkt immer so. Na und einfach ans Auto hängen wie mein Bruder bei seinem Defender geht natürlich beim Sorento auch nicht.
Bleibt also nur das Dach. Mein Spezialdachständer für die Sandbleche ist ja stark genug dimensioniert, und bei einer Tour kommt es ja nicht so darauf an wie schnell man an die Sandbleche kommt. Also hab ich schnell noch ein paar Ringschrauben angebracht, damit die drei Kanister (danke nochmal Robert) am Dach festgezurrt werden können.

Die weiteren Modifikationen mußte ich im Innenraum duchführen. So habe ich mir schon vor einiger Zeit einen neuen Beifahrergeräteträger gebaut, den ich zur Tour jetzt noch fertiggestellt habe und testen will.

Die zwei Tripmaster sind jetzt nebeneinander angeordnet, und das GPS in einer „Relativ“-Schnellhalterung angebracht. So kann es schnell mal rausgenommen werden, wenn Dany es zum navigieren lieber in der Hand oder am Roadbookhalter hat. In der Mitte über allen Geräten ist mein guter Richie – Kompass angebracht, den ich schon zur Tuareg von Karl geschenkt bekommen habe. Früher hatte ich den auf der Mittelkonsole, da ist er aber vom Beifahrer (Dany) schlecht bzw. nur schäg abzulesen.

Offen ist jetzt nur noch, daß ich den in Saverne abgesoffenen CarPC wieder ersetzen kann. Das alte Motherboard und das Netzteil sind wohl bei der Aktion kaputtgegangen.

Neue Teile habe ich schon bestellt … fehlt es nur noch an der Zeit die Kiste zum laufen zu bringen und alle Software die ich brauche drauf zu installieren. Mal sehen ob das noch klappt.

1 Kommentar

Next »