Feb 18 2018

Was bist denn du für ein Verrückter … Strom im Gecko II

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Endlich war es so weit, ich durfte meine komplette „elektrische Anlage“ abholen.

Lange genug hatte ich Zeit mich mit diesem Teil von meinem Gecko II zu beschäftigen … lange schon bevor das Fahrzeug feststand.
Es sollte was besonderes sein für das ich auch einen ganz beachtlichen Teil meines Budget’s reservieren wollte … Der Strom im neuen Gecko II.

Die gesamte Anlage sollte weitestgehend komplett von Victron sein. Die wesentlichen Bestandteile hatte ich schon festgelegt.

  • 2 LiFePo Batterien mit je 12V / 100Ah
  • Laderegler für meine 600 W PV – Anlage auf dem Dach
  • Wechselrichter mit 1600 VA und entsprechender Landstromtechnik.
  • gegenseitiges Laden von Starter und Bordbatterie
  • möglichst viel Anzeige und Einstellmöglichkeiten
    (ich will immer alles wissen und alles einstellen können)

Also habe ich alles mal in einer Mail zusammengefasst und an vier Firmen geschickt, die ein großes Sortiment an Victron Komponenten anbieten.

Zurück bekam ich drei Angebote, alle mehr oder weniger vollständig, alle mit einem fast ähnlichen Rabatt … und einen Anruf … der mit den Worten begann:

“ Was bist denn du für ein verrückter Kerl, soll das etwa alles in den alten Robur den ich auf deiner Internetseite sehe? “

Alle die mich kennen wissen dass das absolut wahr ist und für mich ein Kompliment ist … das mit dem verrückt 😉

Aus diesem Einstieg entwickelte sich ein sehr ausführliches und fachliches Gespräch über die Für und Wider und wie man das Ganze noch optimieren kann (nach meinen Wünschen … mein Gegenüber hatte sich auf meiner Seite sowohl über mein Projekt als auch über mich informiert).

Der Seniorchef hat mir im Gespräch dann auch noch angeboten, dass ich wenn ich will die Anlage vor Ort abholen kann … ein Servicetechniker baut sie dann auf, und konfiguriert sie gemeinsam mit mir und erklärt mir alles.

Dieses Angebot war vom Service und der Beratung unschlagbar.

Ja und nun konnte ich sie bei greenakku in Empfang nehmen.

Vielen lieben Dank hier nochmal an den Techniker Hr. Schönnen, der sich alle Zeit nahm die gesamte Anlage für mich perfekt vorzubereiten und mir alle Fragen ausführlich zu beantworten.
Alle Funktionen wurden mir ausführlich demonstriert. Es war ein sehr lehrreicher Tag und ich muss nun nicht unendlich viele Handbücher wälzen. Von der Verkabelung konnte ich viele Bilder als Vorlage für den Einbau machen.

 

Jetzt muss nur noch der Robur fertig werden dass ich das alles einbauen kann.

Am Nachmittag bin ich dann noch zu Dirks Garage gefahren hab mich mit Stahlsandblechen eingedeckt und mit Bernd getroffen und lecker Kaffee getrunken.

noch keine Kommentare

Feb 02 2018

Unermesslich ist des Guido’s Kraft … wenn er mit der Winde schafft ;-)

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Diese Woche war ja genau ein schöner Tag … nach und vor ewigem Shitwetter.

Diese Zeit wollte ich sinnvoll ausnutzen und außen am Gecko II was machen.

Das Reserverad auf dem Dachständer…

Das Reserverad war ja auf dem Dachständer untergebracht. Eigentlich ein toller Platz und sieht auch cool aus.
Bei einer Panne das Rad runterbekommen … geht, die Schwerkraft hilft mir ja dabei … Aber wie das kaputte oder reparierte wieder hochbekommen?
Ich bin ja nun nicht der kräftigste und mit mehr als 70 kg ist das für mich nicht zu schaffen.
Also machte ich mich schon vor längerem an die Konstruktion eines Kran’s.
Jetzt war es endlich soweit … alle Teile waren fertig und konnten angebaut werden.

An der Kabine befindet sich nur die Halterung für den Kran. Diese ist aus Edelstahl.
Die Bauteile für den Kran sind alle zerlegbar und werden in der Dachbox Platz finden.
Und mit der Kurbel ist es echt ein Kinderspiel den Reifen rauf oder runter zu holen.

Löcher in die Kabine schneiden …

Es fiel schon schwer das erste Loch in die Kabine zu schneiden … fast so wie damals das Loch für den Rüssel im Sorento.
Und es waren schon ein paar die ich mir für diesen sonnigen Tag vorgenommen hatte …

  • zweimal im Dach für die Dachluken
  • dreimal in den Wänden für die ersten Stauraumklappen
  • Und das Heckfenster raus, denn das wird zu

Und dann kam das Dach mit meinen 600 W PV-Modulen

Mir selbst gefällt das sehr gut … genauso wollte ich das haben 🙂

Und für ein paar Aufkleber auf den Türen hat das gute Wetter auch noch gereicht.
Jetzt hat das Kind endlich seinen Namen.

Das rollende Ersatzteillager …

Und dann war diese Woche noch ein Highlight.

Um  mir selbst eine zuverlässige Ersatzteilhaltung aufzubauen, habe ich mir im Dezember noch einen der immer seltener werdenden Robure ergattert.
Er war aus einem begonnenen Restaurationsprojekt. Die Scheiben waren nach der Lackierung noch nicht wieder eingebaut, aber zusammen mit neuen Gummis mit dabei.
(Die brauch ich schon nicht ausbauen und kann sie direkt ins Regal legen)

Der Spediteur hat den Robur letzte Woche abgeholt und diesen Montag Abend wurde er an mich ausgeliefert.
Ich muss sagen auch der 75 PS Benzinmotor hat einen kernigen Sound … ok der bringt mir nix, weil ich ja nen OM314 habe … aber der wird halt bei ebay verklopft, genauso wie die anderen Teile die ich nicht brauchen kann.

Das war als er aufgeladen war … als er bei mir ankam war er andersherum drauf 😉

Um ihn an seinen Platz zu bringen musste ich mein Gecko II aber noch umparken.
Geht mit ner Getränkekiste echt gut … vielleicht bleibt das so 😉 … was der TÜV da wohl sagt.

Es war ja schon dunkel als er ankam.

noch keine Kommentare

Jan 27 2018

Gecko II = Energie 2.0

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Für das (elektrische) Energiekonzept von Gecko II werde ich mir ein paar ganz besondere Features gönnen.
Das wird aber ein eigener ausführlicher Bericht wenn alles in trockenen Tüchern ist.

Gestern Abend bei einem Gespräch mit meinem Lieblingshassfreund (Achtung !! Insiderspässle) Schönie hat der mich auf eine Idee gebracht die definitiv genial ist und die ich direkt beschreiben muss.

Ein bissel Grundinfos:

Die PV-Anlage von Gecko II wird eine Peakleistung von 600 W haben (viel hilft viel) … und die Module hat mir mein Freund Ralf letzte Woche  vorbei gebracht.
In einer kurzen Phase von Nichtregnens konnte ich es nicht lassen und hab sie mal auf’s Dach gepackt (um zu sehen wie es später aussehen soll)

So aber jetzt kommt der Schönie-Hammer … und ein paar Fakten:

  • Da mein Schuppen zu klein ist wird mein Gecko II wohl immer draußen stehen
  • Da mein Chef etwas knickerig mit Urlaub ist wird Gecko II so ca. 80-90% zu Hause vor der Haustür stehen 🙁
  • Das wird mit Sicherheit in der Zeit sein wo es in Deutschland Sommer sein sollte (Ich fahr lieber weg wenn es hier bei uns kühler wird)

Bedenkt man diese drei Fakten drängt sich eines auf (und das werde ich sicher umsetzen) …

Warum nicht die 600 W ins Netz einspeisen – Genial die Idee – dank Schönie.

Der Energieverbrauch von Gecko II ist im Standby sehr gering … von Zeit zu Zeit mal ein paar Stunden nachladen reicht sicher. Die Hardware die man dafür braucht ist auch denkbar überschaubar.
Ein Umschalter und ein kleiner Einspeisewechselrichter (z.B. Soladin) und los kann es gehen.
Theoretisch bringt in unserer Lage ein kW ca. 900 kWh pro Jahr … macht für meine Anlage ca. 430 kWh … entspricht ca. 300 kg CO2 Einsparung.

Da brauch ich dann wenn ich losfahre und den Diesel anschmeisse kein schlechtes Gewissen mehr haben 😉 … ich reise dann quasi CO2-Neutral

noch keine Kommentare

Jan 24 2018

Starthilfe, Rostentfernung und Schalldämmung …

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Nachdem das Wetter ja Gott sei Dank relativ mild ist, konnte ich mich den ersten Problemen widmen.

Irgendwie ist mein OM314 bei eisigen Temperaturen fast nicht angesprungen … nicht dass ich in kalte Regionen reisen will … aber kalt kann es ja immer mal sein.
Mein erster Gedanke war … da stimmt was mit den Glühkerzen nicht. Das war in soweit auch richtig … denn der OM314 hat gar keine.

Ok was nicht da ist kann schon nicht kaputt gehen 😉 , aber mit der altersschwachen Batterie springt er dann eben nicht gut an. Einiges lesen im Internet brachte so Ergebnisse wie … man kann ein kleines Feuerchen unterm Motor machen … naja das heb ich mir für den Notfall auf.

Ich versuch es erst mal mit gescheiten Batterien. Die Wahl fiel auf die Optima Red Top. Die hatte ich auch damals im Sorento und die liefern einen mega Startstrom selbst wenn es draußen mal kalt ist.

Im Zuge der Rostentfernung und des Versuchs der „Schalleindämmung“ bekam Gecko II dann zwei neue Batterien. Die Zuleitung zum Hauptschalter hab ich dann großzügig mit 70mm² ausgeführt … eine seltendämliche Idee wenn man das Kabel selbst biegen und verlegen muss 😉

Der grobe Rost ist entfernt und alles was mir sinnvoll erschien mit Alubutyl abgeklebt. Irgendwie sieht er jetzt innen eher aus wie ein modernes Raumschiff.

Was haben sich die von Robur wohl damals dabei gedacht ??

Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden 🙂

So mal schauen was ich als nächstes machen kann …

 

noch keine Kommentare

Dez 31 2017

Ein Walzer gefällig … oder das kann ja heiter werden

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Wenn man erst mal alles aus dem Robur – Führerhaus rausgerissen hat kann man wohl sogar einen Walzer darin tanzen 😉

Leider ist das nicht so lustig aber ansonsten müsste ich jetzt heulen.
Der Plan war ja eigentlich einfach nur ein paar Möbel bauen und los kann es gehen im Oktober nach Marokko … aber wie wir alle wissen … nichts kommt wie geplant … oder Pläne sind zum ändern da.
Ein paar Dinge sollten ja auch aus dem Führerhaus raus … Standheizung (weil die ist noch mit Benzin), Kalaschnikowhalter … weil die eh keiner braucht …

Aber je genauer ich mit dem Robur beschäftigt habe um so genauer hab ich hinschauen müssen … und langsam hat sich mir immer mehr die Frage aufgedrängt ob ich wohl keinen LKW sondern ein kleines Feuchtraumbiotop gekauft habe.
Da sammelt sich überall das Wasser im aufgeklebten Schaumstoff und drunter gammelt es so vor sich hin 🙁

Die mich kenne wissen ja dass ich eigentlich ein sehr „ungeduldiger“ Mensch bin und so fiel mir die Entscheidung auch sehr schwer … erst mal alles rausrupfen und dann Rost beseitigen, schützen und neu isolieren.
Mit jeder Stunde die ich am Robur schraube wird mir mehr angst und bange wegen der Marokkotour im Oktober … Ok es wäre zwar schade aber es bleibt ja immer noch Plan B und dann geht’s eben nochmal mit dem Isuzu nach Marokko.

Wir werden sehen noch sind ja 9 Monate Zeit …

noch keine Kommentare

Dez 25 2017

Das fehlende 3D-Gen der Frauen …

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Die Kabine von Gecko II ist ja noch ganz leer. Deshalb habe ich mit viel Informationen aus Ulrich Doldes Selbstbaubuch und vielen Videos von Michael und Sabine eine Ausbauplanung für die Kabine gemacht.

Ich bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden und alle mir wichtigen Dinge konnte ich irgendwie einplanen.
Nun gut also ab damit zu Dany ob sie damit auch leben kann … Nur leider ist ja bekanntlich bei den Frauen das 3D-Vorstell-Gen nicht besonders ausgeprägt … deshalb die Antwort:
So kann ich mir das nicht vorstellen!

Was also tun … ein 3D-Modell musste her … und wenn schon denn schon dann richtig.

Ich glaube ich bin der erste der sein Wohnmobil vorab mal als 1:1 Modell aufgebaut hat. Alles für Dany!

Mit ein paar kg Heißkleber und jeder Menge Kartons ist es dann in recht kurzer Zeit entstanden (wenn nur der richtige Ausbau auch so schnell ginge )

Der Eingangsbereich rechts mit Dusche und obligatorischer Trockentrenntoilette.

Links ist schon die Küche entstanden.

1:1 Modell von Herd-Spüle-Kombination

Dann kommt die Sitzecke … einen Tisch in Pappe hab ich mir geschenkt

Hinten im Heck das Festbett mit dem darunterliegenden Stauraum

Obwohl ich auf die gesamten Hängeschränke verzichtet habe ist es jetzt ist es auch für Dany kein Problem mehr sich das ganze vorzustellen und Ihre Anmerkungen einzubringen.

noch keine Kommentare

Dez 23 2017

Startschuss … Projekt Gecko II geht an den Start …

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Heute war es soweit … die erste gemeinsame Probefahrt zusammen mit Dany.

Parken am Baumarkt ist natürlich nicht so einfach … 😉 wohl dem der sich 4 Plätze gönnen kann.

Und da Dany nicht schreiend davon gerannt ist mit den  Worten „da steig ich nie mehr ein“  kann das Projekt Gecko II jetzt beginnen.

Gecko II war jetzt auch schon auf der Waage … 3500 kg vollgetankt. Das ist eine gute Basis. Bei zGG von 5,5 t bleiben mir 1000 kg für den Ausbau und weitere 1000 kg für die Zuladung. Das sollte zu schaffen sein.

Nach der 420 km Überführungsfahrt von Chemnitz hab ich den Tank wieder aufgefüllt … Gecko II braucht so knapp 9 l Diesel auf 50 km … die soll er auch kriegen schliesslich gibt es insgesamt Tanks für 240 l.

Für einen kleinen Verschränkungstest habe ich mir eine wackelige Rampe gebaut … sie hat gehalten … aber das wiederholen wir mal in echtem Gelände.

Um so richtig loszulegen ist leider das Wetter nicht so optimal, denn bevor der Ausbau beginnen kann müssen die Außenein-/anbauten wie Solarpanels, Fenster, Klappen etc. gemacht werden und das geht wegen der Dichtmasse erst wenn es mehr als 12 °C hat 🙁

Einiges ist aber auch noch am Fahrzeug zu machen das ziehe ich dann eben vor.

noch keine Kommentare

Dez 19 2017

Wie klein die Welt doch ist …

Autor: Kategorie: 1 - Dust and Diesel

Da sitze ich in Russland in meinem Hotelzimmer und bekomme eine Whatsapp von einer mir unbekannten Nummer … mit einem Bild 😉

Aufgenommen von Nicole und Ralph im März 2017 im Senegal.

Es ist schön wenn man zu sehen bekommt wie mein altes Mercedes Eisenschwein tatsächlich noch da rumfährt.
Gut kein Wunder der Wagen war ja in einem Topzustand und am liebsten wäre ich im Januar 2016 wieder mit meinem W124 nach Hause gefahren.

Es ist auch schöne zu sehen, dass noch alle meine Aufkleber drauf sind …

blöd nur … da mach ich schon Werbung im Senegal … und sitz in der kalten Jahreszeit doch tatsächlich im saukalten Russland auf der Arbeit 🙁

noch keine Kommentare

Nov 26 2017

Geckinchen hat ein großes Brüderchen bekommen …

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Seit gestern Abend steht mein neues Projekt auf dem Hof…
Nach langer Suche nach etwas größerem habe ich ihn endlich gefunden.

Nach einem kleinen Treffen mit meinen Freunden aus dem Sorentoforum ging es dann gestern Nachmittag auf die 400 km lange Überführungsetappe von Chemnitz nach Hause.

Nun steht er vor der Tür neben Geckinchen … da sieht Geckinchen schon ein bissel klein aus.

Der neue er wird „Gecko II“ heißen soll ja dem Geckinchen keine Konkurenz machen sondern nur eine Erweiterung der Möglichkeiten darstellen.
Für Kurztrips in Deutschland und Europa ist natürlich Geckinchen das deutlich bequemere Fahrzeug. Die elektroniklose Technik und das etwas größere Platzangebot sind vor dafür die Vorteile von Gecko II.

So nun noch ein paar Details zu Gecko II:

Das Fahrzeug ist ein Robur LO2002A aus 1978, ein Depotfahrzeug der NVA mit nicht mal 10000 km auf der Uhr.
Während der Orginal LO 2002 A einen luftgekühlten Ottomotor mit 75 PS ausgestattet ist, hat ist meiner mit einem Wassergekühlten Dieselmotor von Mercedes OM 314 V mit brachialen 86 PS. (Das Drehmoment von diesem Motor ist super … ich musste auf der gesamten Strecke Chemnitz – Langstadt auf der Autobahn nicht einmal den Gang wechseln … und da sind etliche Berge auf dem Weg)
Die optimale Reisegeschwindigkeit wenn man vor allem den Faktor „Geräuschkulisse“ betrachtet liegt bei ca. 70 km/h. Wenn man das Gaspedal durchdrückt (das geht auf den Oberschenkel) kann er auf der Ebene aber auch 85 km/h erreichen.
Es ist in dem Fahrzeug alles Handarbeit und er hat auch (noch) keine Servolenkung (nach dem Umparken auf meinem Hof denke ich aber ernsthaft an eine Nachrüstung)

Das zulässige Gesamtgewicht meines Robur’s liegt bei 5500 kg … mal sehen ob mir das reicht.

Die Kabine ist solide aufgebaut mit einem Stahlrohrrahmen und mit einer Außenbeplankung aus 15mm Siebdruckplatten.
Innen ist sie noch komplett leer und hat 3,5m Länge ca 2,1 m Breite und eine Stehhöhe von knapp 2 m.
Das Fahrzeug hat mit Kabine aber nur eine Höhe von 3,2 m, so dass einem Transport mit dem ADAC nix im Wege steht ( ist ein wichtiges Argument)

Der Innenausbau der Kabine wird also mein nächstes großes Projekt und ich hoffe ich krieg das bis zur nächsten geplanten Marokko Reise im Oktober hin.

Ich werde vom Ausbau sicher hier wieder detailliert berichten.

 

noch keine Kommentare

Aug 05 2017

Mal wo ganz anders hin …

Autor: Kategorie: 0 - Geckomobil

Eigentlich hatten wir für den Sommer einen Kurztrip nach Albanien geplant …
Aber wie wir alle wissen sind Pläne zum Ändern da.
Dennoch ist es bald wieder so weit … Geckinchen darf wieder los …
Da nur eine Woche Zeit ist bleiben wir in Deutschland …
Die Route steht fest wenn man das so sagen kann …

Es geht auf dem „kürzesten“ Weg von Berlin nach Usedom.
Das Ziel soll der Weg sein, keine größeren Strassen, auf direktestem Weg.
(natürlich nur was hierzulande erlaubt ist 😉

Das wäre doch gelacht wenn ich in Brandenburg und Meckpom nicht auch
ein paar schöne Plätze finden werde auf denen man frei campen kann.

 

 

 

noch keine Kommentare

« neuere Beiträge - ältere Beiträge »